Fantasy-Reihe Dyluna: Hintergrundinformation

Die fantastische Geschichte der Dyluna-Reihe entsprang zum einen der Leidenschaft für Steine und zum anderen einer tiefen Naturverbundenheit. So ist es nicht verwunderlich, dass in der Geschichte ein magischer Zauberstein eine zentrale Bedeutung hat, in diesem Fall, ein Vulkanstein.

Nordschwarzwald (c) BAMA-Verlag

Die Einsamkeit der Wälder des Nordschwarzwaldes, um die sich Mythen und Sagen ranken, und die wilde Landschaft Siziliens lieferten dabei wichtige Inspirationen für die Geschichte, die mit dem Band „Dyluna und die versteinerte Seele“ ihren Anfang nahm und mit „Dyluna und das Portal des Bösen“ fortgesetzt wird. Die Wirkung des Waldes mit seinem endlosen Grün und der erholsamen Ruhe bei langen Spaziergängen war der Auslöser für die Idee eines gespenstischen Geisterwaldes. Der mächtige, unberechenbare Vulkan Ätna mit seiner mystischen Steinlandschaft und den geheimnisvollen Lavahöhlen sowie die unbezähmbare Urgewalt der Alcantaraschlucht spielten für weitere wesentliche Schauplätze der Geschichte eine ganz besondere Rolle.

Da in unserer realen Welt, im Buch Terrana genannt, weder ein Zauberstein noch ein Geisterwald vorkommen können, musste eine Parallelwelt erschaffen werden – Arkoba.

Blick zum Ätna (c) BAMA-Verlag

Lissy, ein dreizehnjähriges Mädchen aus Sizilien, kommt in den Besitz des wertvollen Zaubersteins Volcadonaris. Zusammen mit ihren Freunden Alison und Marco muss Lissy den Stein seinen rechtmäßigen Besitzern in Arkoba zurückbringen. Für diese Menschen stellt Volcadonaris die Sicherheit für ein Leben in Frieden dar. Die drei Freunde erleben bei ihren Unternehmungen sehr viele spannende Abenteuer.

Alcantaraschlucht(c) BAMA-Verlag

Die Flucht vor gefährlichen, riesenhaften Gestaltenwandlern im ersten Band führen Dyluna, Marco, Alison und den mystischen Kater Nero zunächst durch eine gefährliche Lavahöhle und nach einer halsbrecherischen Fahrt mit Flugeinlagen in einem roten Cabriolet durch den reißenden Gebirgsfluss der Alcantaraschlucht, wo es schließlich zu ihrem ersten Weltenwechsel nach Arkoba kommt.

Insel(c) BAMA-Verlag

Vulkane, glühende Lava, ein magischer Vulkanstein, zwei Welten, besondere Wesen – aufbauend auf diesen Grundelementen fing die Geschichte an, sich zu entwickeln. Doch bald schon mündete der weitere Verlauf der Geschichte, durch immer mehr neue Ideen, in einem regelrechten „Run“. Die Sätze zur Beschreibung eines packenden Geschehens nach dem anderen reihten sich nahtlos aneinander, sodass der Leser von einem abenteuerlichen Weltenwechsel zum nächsten geführt wird. Diese aufregende Turbulenz beim Schreiben hält nach wie vor an und bringt sowohl in Terrana als auch in Arkoba unaufhaltsam neue mitreißende Abenteuer hervor. Das Niederschreiben der fesselnden Erlebnisse von Dyluna und ihren Freunden ist längst schon zu einer Leidenschaft geworden, und angetrieben durch diese Leidenschaft entsteht nun gerade Band III.

Feigenkaktus(c) BAMA-Verlag

Da es in diesem Fantasyroman um mehrere Familien geht, die auf geheimnisvolle Weise über zwei Welten hinweg miteinander in Beziehung stehen, und deren Familiengeschichte bis ins Mittelalter zurückreicht, werden, bis deren Geschichte vollständig und lückenlos erzählt sein wird, mit Sicherheit noch Band IV und Band V folgen.